RGZV Cimbria
Seit 142 Jahren, Geflügelzuchtverein Flensburg.

RGZV Cimbria BLOG


Höfken schweigt, Habeck weggelobt nix mehr zu tun?
28.01.2018


Post von: Mathias Güthe





Hallo liebe Freunde und Unterstützer der AG Vogelfrei,

aktuell gibt es nicht viel zu tun für uns, sollte man meinen, aber dann irrt man! Eines steht fest: die Vogelgrippe ist ein 2018, zumindest in Deutschland, wirtschaftlich und politisch nicht gewolltes Thema!

Indizien dafür gibt es einige, am besten allerdings sieht man diesen Willen an dieser Karte: Karte Vogelgrippe Europa

Über die Gründe darf spekuliert werden: Zum einen sind da wohl wir und mit uns meine ich nicht nur die AG Vogelfrei Cimbria! Wir das ist ein mit uns verbundenes Netzwerk an miteinander verbundenenden Wissenschaftlern, Medienvertretern, politisch Aktiven, und Freilandgeflügelhaltern also das große Ganze, was man als Widerstand gegen Rechtsbrüche staatlicher Organe bezeichnen könnte. Wenn man die Vogelgrippe ruhrn lässt, so zerfällt auch unsere Organisation wieder, so hofft man wohl!

Das Thema ist auch politisch nicht populär. Wer als Macher glänzen will, der stürtzt sich lieber auf die Schweinepest. Wildschweine haben keine Lobby. Und Freilandhalter spielen keine nennenswerte Rolle in Deutschland.

Das wichtigste aber, die Gegenlobby. Die Wirtschaftsgeflügelindustrie hat 2018 einfach kein Bedarf an Vogelgrippe. Es gibt tendenziell eher eine Unterversorgung, Der Friponilskandal tat sein übriges und in den Seuchenkassen hat sich noch nicht genug neues Geld (der Freilandhalter) angesammelt, welches man abgreifen könnte. Dieses Jahr möchte man von

dieser Verordnung  nicht erfasst werden.

In Mecklenburg Vorpommern wurde ein Vogelgrippefall Ende 2017 daher subjektiv vernünftig behandelt und am süßen See haben wir auch nie erfahren, womit die Schwäne gefüttert wurden um ausgerechnet ein Virus aus Italien außerhalb jeglicher Vogelzugzeit zu bekommen!

In Schleswig-Holstein verabschiedet sich bald der größte Befürworter der Aufstallungspflicht Richtung Berlin, Herzlichen Glückwunsch dazu. Übrigens 8 Monate sind echt lang zum Schreibtisch aufräumen, welche Pensionsgrenze für Minister wird da denn überschritten? Damit verbinden wir die Hoffnung, das grün in Schleswig-Holstein sich nun endlich wieder mit Tierschutz identifiziert.

Und Frau Höfken aus Rheinland-Pfalz? Sie hat es nicht einmal mehr nötig einen der angeshensten Wissenschaftler, immerhin Träger des Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz,überhaupt zu antworten! Bitte einmal im Blog zurückblättern. Was stört es eine grüne Eiche, wenn sich eine Sau dran kratzt! Vor Frau Höfken haben wir jedenfalls jede Achtung verloren! Das Mindestmaß gesellschaftlichen Anstands wäre es gewesen, Prof. Bhakdi zu antworten, erst Recht nachdem sie durch uns daran erinnert wurde!

So werden wir lagsam in Sicherheit eingelullt durch Nichtstun und ignorieren der Politik, selbst das FLI scheint derzeit andere Quellen für Forschungsgelder gefunden zu haben und treibt sprichwörtlich gerade lieber die Sau durchs Dorf.

Das Problem dabei: Der EU-Durchführungsbeschluss existiert trotzdem und die Geflügelpestschutzverordnung ebenso. Irgendwann wird wieder eine Straftat staatlich angeordnet werden, sprich irgendwann werden wieder Keulungen durchgeführt und Aufstallungen angeordnet- wenn es gerade wieder politisch opportun ist.

Wir haben daher, wenn auch unbemerkter von der Öffentlichkeit, weiterhin sehr viel zu tun und brauchen auch weiterhin Eure fachliche und finanzielle Unterstützung:

Nach wie vor klären wir politisch auf. Professor Bhakdi und Prof. Reiß kämpfen weiterhin ebenso für eure Sache. Drei Vertreter der AG-Vogelfrei (Ute, Verena und ich) waren zur Vortragsreihe der Universitätsgesellschaft SH in Plön. Ilka zu derselben in Elmshorn, bei der Prof. Reiß aufklärerisch unterwegs ist. Diese Vorträge waren alle sehr gut besucht, steter Tropfen höhlt den Stein!

Prof. Bhakdi war am 12.12. gemeinsam mit Ilka und mir auf der Tagung des Landesfachausschuss Agrar der FDP  und hat dort ebenso die wissenschaftliche Begründung für den Rechtsbruch dargestellt. Übrigens waren dort alle Kreisveterinäre aus SH geladen und auch wieder das Ministerium aus SH und Vertreter der Grünen - Niemand war erschienen nur die Agrarpolitiker der FDP haben jetzt mehr Wissen als der Rest in SH.

Laut mündlicher Zusage soll aber "in Kürze" ein fraktionsübergreifendes Fachgespräch im Landtag stattfinden. Unserem Politiker des Jahres, Oliver Kumbartzky (MdL) wurde dieses Versprechen gegeben. Die Erfüllung steht noch aus.

Eine übereifrige Veterinärin gängelt, ewig gestrig, einen großen Tierschutzverein und versucht unter Bezug auf die Vogelgrippe Beprobungen aller eingelieferten Vögel und eine Hygienestation durchzusetzen. Wir unterstützen dort fachlich und juristisch - dazu später mehr Details.

Ihr seht also: Wir sind immer noch aktiv, es ist weiterhin mit uns zu rechnen!

 

 

 

 





Kommentare


Habeck...Schweinepest
Andreas Höltje, 28.01.2018


Zwei Dinge dazu, ich könnte ko**** wenn ich sehe welch Heiligen einige Grüne in ihrem Scheinheiligen Habeck sehen! Ich kann und will seine anderen politischen Meinungen und Taten nicht beurteilen aber mit seiner Lobbyarbeit in Sachen Vogelgrippe hat er sich für mich für jeden Zuspruch disqualifiziert! Zweitens, wenn ich die Argumente der Politik in Sachen Schweinepest höre, ko*** ich ein zweites Mal! Die gleichen verlogenen Argumente schieben das Voranschreiten einer Seuche in der Massentierhaltung auf Wildtiere. GENAU DIE GLEICHE ARGUMENTATIONSKETTE!!!!! UNGLAUBLICH!!!!!!

Vortragsreihe Prof. Reiss und Schweinepest
Verena , 28.01.2018


Die Vorträge von Frau Prof. Reiss sind sehr sehr gut und müssen besucht werden. Ich hoffe, dass es sich herumspricht und viel Werbung gemacht wird. Ja, Habeck und die Schweinepest, wieder so ein Thema. Die Wildtiere sind wieder Schuld. Aber gewundert habe ich mich doch sehr, dass er immer wieder betont wie wichtig es ist die Transportwege, die Transporter und Übertragung durch Menschen zu kontrollieren und Desinfektionen durchzuführen!! Während der Geflügelpest wollte er von all dem nichts wissen !! Gleiche Maßnahmen, die von uns gefordert wurden!!

Bitte tragen sie den neben stehenden Code ein.