RGZV Cimbria
Seit 142 Jahren, Geflügelzuchtverein Flensburg.

RGZV Cimbria BLOG


H5N6 am Bielersee Schweiz
29.12.2017


Post von: Mathias Güthe





Presseartikel zum Fund in der Schweiz

Bemerkenswert ist daran zweierlei:

1) Es handelt sich um h5N6 vermutlich desselben Stammes wie dem in den Niederlanden.

  • Fliegen Schwäne von Holland in die Schweiz?
  • ist h5n6 wirklich so harmlos, dass es endemisch im gesamten Wildvogelbestand Europas vorhanden ist ohne Totfunde zwischen Holland und der Schweiz bei anderen Vogelarten aufzuzeigen?

2) H5N6 ist erwiesenermaßen ein Produkt aus dem H5N8 des Vorjahres (wo war er konserviert) und endemischen LPAI H5N6 aus der Wildvogelpopulation. Ein Reassortant daraus enstand vermutlich in der niederländischen Enten-Massentierhaltung. Die Schweiz importiert aber, anders als Deutschland (2013 326.000 Tonnen)  keinen sogenannten Wirtschaftsdünger aus Holland. Schwäne suchen Ihre Nahrung auf Feldern - vermutlich ist H5N6 also auf anderem Wege bereits in der Schweizer Tierhaltung angekommen und von dort direkt auf die Felder ausgebracht worden. Die Schweiz hat selbst zu viele Tiere im Verhältnis zur landwirtschaftlichen Nutzfläche

Die Inlandproduktion wird fast ausschließlich durch Produzenten der Micarna, MOSEG (Bell), Kneuss, Frifag und AEVI (Region Genf) sichergestellt.

Hier z.B. die Standorte der Micarna

Spekulativ lässt sich also vermuten, dass h5N6 direkt mit dem Tierbesatz aus NL importiert wurde. In NL selber waren die Tiere des betroffenen Betriebes selber noch sehr jung möglicherweise stammt der Besatz aus der gleichen Quelle.

Das offizielle Fazit lautet natürlich: Der Ausbruch ist ein Beweis dafür, dass die Vogelgrippe im Wildvogelbestand verbreitet ist. H5N6 ist der Gegenbeweis (weil neu und erst nach dem Ausbruch in NL auftretend und zwar bei Schwänen, die ihre Nahrung von gedüngten Feldern beziehen) und dadurch ist gut erkennbar und nachverfolgbar in welchen Bahnen die Wirtschaftsgeflügelindustrie den neuen Virus verbreitet.

Vermutlich wird der betroffene Wirtschaftsgeflügelbstand in CH demnächst entdeckt und wird dann nach offizieller Lesart das Virus von den wilden Schwänen haben. Die Berichte dazu sollten künftig mit "es war einmal" beginnen!

 





Kommentare


Bitte tragen sie den neben stehenden Code ein.