RGZV Cimbria
Seit 142Jahren, Geflügelzuchtverein Flensburg.

RGZV Cimbria BLOG


Einladung Dr. Habeck zur LFA Agrar der FDP mit Prof. Bhakdi
21.12.2017


Post von: Mathias Güthe





Während wir noch auf eine Antwort von Frau Ministerin Höfken (Grüne, Rheinland-Pfalz) warten, ob denn nun eine gemeinsame Veranstaltung mit FLI und unabhängigen Wissenschaftlern wie Professor Bhakdi gewünscht ist (dazu später mehr, falls man denn doch noch antworten möchte), werden wir nicht müde, entscheidende Politikier und Wissenschaftler zusammen zu bringen. Hier einmal der Text einer heute an das MELUND S.H. und Dr. Habeck verschickten Einladung:

Sehr geehrter Herr Minister Dr. Habeck, sehr geehrte Frau Dr. Wallner, sehr geehrter Herr Börner,   heute schreibe ich Ihnen in Doppelfunktion, einmal für die FDP und einmal für die AG Vogelfrei "Cimbria".   Im Namen der FDP möchte ich Sie einladen, als Gast der Sitzung des Landesfachausschusses Agrarpolitik beizuwohnen. Siehe die Einladung im Anhang.   Als besonderer Gast redet dort Prof. Dr. Sucharit Bhakdi! Er ist einer der wenigen ausgebildeten medizinischen Infektiologen Deutschlands. Er war Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene. Er hat Kenntnisse über die Verbreitung und Wirkung  von Bakterien und Viren, wie wohl kein zweiter Wissenschaftler in Deutschland. Ein Wissenschaftler seines Spezialgebietes ist im Friedrich-Löffler-Institut nicht tätig!

Professor Bhakdi hat den Unsinn der BSE Tötungen wissenschaftlich widerlegen können. Derzeit klärt er bundesweit darüber auf, warum Aufstallung von Freilandgeflügel zur Bekämpfung von Vogelgrippe ebenso sinnlos ist, wie es großangelegte Keulungen auch sind. Da wir Politiker immer wieder vor die Entscheidung gestellt werden, welche Maßnahmen im Seuchenfall sinnvoll sind und mit welchen Maßnahmen zu Unrecht Verfassung (Artikel 20a) und Tierschutzgesetz gebrochen werden, ist es eine Pflicht politischer Entscheider, sich in diesen Fragen fortzubilden.
Dies ist auch Bestandteil des Koalitionsvertrages Schleswig-Holsteins, den wir durch Einladung Professor Bhakdis mit Leben erfüllen. Als Teil des MELUND treffen Sie Entscheidungen, die Verfassung und Tierschutzgesetz beugen (müssen?). Die Teilnahme an der Sitzung versetzt Sie in die Lage, Recht und Unrecht dieser Entscheidungen abwägen zu können. Als Sprecher der AG Vogelfrei "Cimbria" gehe ich weiter und sage: Umgekehrt ist natürlich die Ablehnung einer solchen Gelegenheit keine Enthaftung für fehlendes Wissen bei der nächsten, mit Sicherheit anstehenden, Entscheidung. Dies wird bei späterer rechtlicher Aufarbeitung von Tötungs- oder Aufstallungsanordnungen relevant sein.   Durch die afrikanische Schweinepest bekommt das Thema ungewollt Aktualität. Und über die Zeitung ließ das Melund bereits verlautbaren, durch ausleuchten der Wälder und Bildung von Schneisen in Maisfeldern die Wildschweinjagd so zu intensivieren, dass eine Bestandsdichte erreicht wird, die eine Seuchenverbreitung unterbinden soll. Auch dazu wird Ihnen ein ausgebildeter medizinischer Infektiologe eine differenzierte Sichtweise aufzeigen können. Vieles aus dem Bereich der Vogelgrippe und anderer Infektionen ist auch auf die ASP anwendbar.   Darüber hinaus kann ich Ihnen versprechen, dass Vorträge von Prof. Bhakdi nicht nur informativ, sondern außerordentlich kurzweilig sind. Sie werden diesen Vortrag in bleibender Erinnerung behalten. Nachfolgend noch einmal die Passagen des Koalitionsvertrages:

Koalitionsvertrag 2017 – 2022 von CDU, GRÜNEN, FDP Seite 70, Auszüge:

 

"Aus Gründen der genetischen Vielfalt und des kulturhistorischen Wertes unterstützen wir den Erhalt seltener angestammter Haustierrassen. Den Ausbau besonders tiergerechter Haltungsformen wie zum Beispiel die Freilandhaltung bei Geflügel, die Weidehaltung bei Rindern und die Strohhaltung bei Schweinen wollen wir unterstützen und rechtliche Hemmnisse, die dies behindern, nach

Möglichkeit abbauen.

 

Wir werden mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Wissenschaft, dem Friedrich-Loeffler-Institut, Wirtschaftsgeflügelzüchterinnen und Züchtern aus Freilandbetrieben, Betrieben anderer Haltungsformen sowie Vertreterinnen und Vertretern der Geflügelhalter in den Dialog treten, um den Umgang mit dem wiederholt auftretenden Vogelgrippevirus zu optimieren."

  Im Sinne dieses Koalitionsvertrages freue ich mich auf einen informativen Austausch während unserer Sitzung.   Mit freundlichem Gruß   Mathias Güthe
Mitglied des Vorstandes     "Freilandhaltung: Lösung nicht Problem!"   1.Vorsitzender RGZV "Cimbria" Flensburg von 1876 e.V. www.rgzv-cimbria.de/h5n8



Kommentare


Habeck
Andreas Höltje, 06.01.2018


Der gute Mann strebt doch inzwischen nach Höherem, will er doch als Star aus dem Norden die Grünen im Bundestag trotz vorangegangener Missgunstwahl weiterhin unterwandern, äh übernehmen.........da wird er sich doch nicht um profanen Tierschutz kümmern? Man sieht ja was dabei rauskommt im etwas weiter südlichen Ländle der einzig echte Grüne Meyer wurde vom Wähler abgewählt und versucht nun aus der Opposition verzweifelt weiter für das Tierwohl zu arbeiten, gleichwohl interessiert es keine ( menschliche) S**. Wir kriegen alle die, die wir verdienen!

Bitte tragen sie den neben stehenden Code ein.